Für die gesamte Familie

Für die gesamte Familie...

ist Schlaf nicht nur eines der glückseligsten und entspannenden Dinge, sondern auch eines der Essentiellsten. Wenn wir unsere Augen für die wenigen Stunden in der Nacht schließen, geben wir unserem Körper die Chance, nach all dem Stress des Vortages, unsere Batterien wieder aufzuladen. Millionen von Prozesse finden statt, während du schläfst. Sie helfen deinem Gehirn, Geschehnisse im Gedächtnis zu verankern, während die Zellen ihre Arbeit verrichten und das Gewebe regenerieren, welches beschädigt wurde, während wir wach waren.

Was wenn wir allerdings nicht zu unserer wohlverdienten Auszeit finden?

Schlafmangel bewirkt:

  • Reizbarkeit
  • Kognitive Beeinträchtigung
  • Gedächtnisstörungen
  • Beeinträchtigtes, moralisches Urteil
  • Verringerte Kreativität
  • zeigt ähnliche Symptome wie bei ADHS
  • erhörter Stress und somit auch Übersäuerung des Körpers
  • Beeinträchtigtes Immunsystem
  • erhöhte Herzfrequenzvariabilität
  • Gefahr von Herzerkrankungen und Schlaganfall
  • verminderte Genauigkeit
  • erhöhte Reaktionszeit
  • Zittern
  • Schmerzen

Würden wir nicht schlafen, würden wir nicht nur mit dem Gefühl aufwachen kränklich zu sein, sondern hätten Schwierigkeiten uns zu konzentrieren. Häufiger Schlafentzug kann ernsthafte Konsequenz auf die Gesundheit haben. Sämtliche Forschungen verweisen darauf, was mit den verschiedenen Teilen unseres Körpers passiert, wenn wir nicht unsere acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. Was bei diesen Studien heraus kam, ist, dass der Mangel an Schlaf schwere und lebensbedrohliche Erkrankungen verursachen kann, angefangen von Krebs bis hin zu Diabetes und Herzproblemen. 

Was also genau sind die Bedingungen, für einen offiziell erholsamen Schlaf?

  • regelmäßige Schlafzeiten - Gut zu wissen! Für die optimale Schlafdauer gibt es keine allgemeingültige Empfehlung – die meisten Menschen fühlen sich jedoch nach etwa sieben bis acht Stunden Schlaf fit und ausgeschlafen.
  • richtige Schlafumgebung - zu beachten sind hier die Faktoren Helligkeit, Ruhe, Sicherheit
  • persönliche Rituale fördern das Loslassen des Alltags und so auch einen ruhigeren Schlaf
  • gesunde Ernährung - zu beachten ist das natürliche Verdauungssystem, nächtliche Schlafräuber sind neben Alkohol, Koffein und Nikotin auch Obst, welches so die Gärung im Verdauungstrakt anregt  
  • Stressabbau - Tipp! Mithilfe von bestimmten Techniken wie Yoga oder Autogenem Training fällt es vielen Gestressten leichter, sich bewusst zu entspannen. Schau doch hier gleich einmal auf unserem Artikel "Gesunder Schlaf" vorbei
  • Bewegung - Wichtig! Nicht kurz vor dem Schlafengehen Sport treiben, sonst wird der Körper wieder in den Aktivitätsmodus gebracht.

Und dies sind gute Bedingungen für eine erholsame Nacht.

Schlaf schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*