Gesunder Schlaf

Gesunder Schlaf, was ist das eigentlich?

 Schlaf ist ein Zustand der äußeren Ruhe bei Menschen und Tieren. Dabei unterscheiden sich viele Lebenszeichen von denen des Wachzustands. Puls, Atemfrequenz und Blutdruck sinken bei Primaten und anderen höheren Lebewesen im sogenannten NREM*-Schlaf ab und die Gehirnaktivität verändert sich.

*Non-REM-Schlaf (auch: orthodoxer Schlaf oder NREM-Schlaf) ist in der Schlafforschung und der Schlafmedizin neben dem REM-Schlaf (REM, engl. Rapid Eye Movement) eine der beiden Formen des Schlafes.

Alltag

Nun stehen wir alle mitten im Leben - Wochenenddienst, ..., Hausarbeit, Garten, ...., Kinder oder noch andere Generationspflege, ... - am Abend liegt man wie geplättet im Bett und soll  nun die erholsame Phase seines Tages beginnen. Die Gedanken rasen durch den Kopf, Checklisten werden durchgegangen, Tagesabläufe im Kopf organisiert, ... . Viele von uns schultern einen großen Rucksack auf den Weg ins Träumeland.....

Mach DAS 5 Minuten VOR dem Schlafengehen, ES kann Dein Leben verändern.

Heute möchten wir über die wichtige Zeit deines Tages sprechen. Genau gesagt, die letzten fünf Minuten deines Tages.

Was machst Du in dieser Zeit? Fern sehen, Buch lesen oder im Internet surfen? Danach im Bett noch ein wenig grübeln und dabei versuchen schnellstmöglich einzuschlafen. Grübeln, ob bewusst oder unbewusst spielt dabei keine Rolle. Nachrichten, Werbung, Getratsche, Gemeckere, Krankheitsgeschichten und so weiter, bestimmen meist das Leben. Das führt dazu, dass das Unterbewusstsein voll von Stress & Negativität ist. Dieses gedankliche Chaos, was damit Tag für Tag in den Schlaf und damit ins Unterbewusstsein geholt wird, sabotiert natürlich den inneren Frieden, die Produktivität und letztlich sogar die Zufriedenheit und das Glück.

 Aber warum sind die letzten paar Minuten eines jeden einzelnen Tages überhaupt so kritisch? Und weshalb hat das, was du währenddessen machst und worüber du denkst einen immensen Einfluss auf viele wichtige Aspekte deines Lebens? Die fünf Minuten vor dem Einschlafen, bilden die kritische Übergangsphase zwischen dem Wachzustand und Schlafzustand, oder anders gesagt zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein. Unser Gehirn wechselt dabei kurz vor dem Einschlafen in einen Alpha-Zustand (Gehirnschwingungen zwischen 8 Hz und 12 Hz). Der Alpha-Zustand ist also der Bereich zwischen unserem normalen Alltags-Bewusstsein und dem Schlaf. Wir sind jeden Tag mindestens zweimal im Alpha-Zustand, nämlich genau an der Schwelle zwischen Schlafen und Wachzustand: also morgens beim Aufwachen und abends beim Einschlafen. Was bringt uns dieses Wissen? Man hat nachgewiesen, dass Suggestionen deutlich besser wirken, wenn sie im Alpha-Zustand eingesetzt werden. Dort haben wir nämlich einen wesentlich besseren Draht zum Unterbewusstsein und unsere beiden Gehirnhälften sind ausgeglichener – es regiert also nicht mehr nur die linke “logische” Hälfte unseres Gehirns, sondern wir sind offener für Bilder und Emotionen. Dein Unterbewusstsein ist während dieser Alpha-Phase höchst programmierbar und man hat eine erhöhte Erinnerungs- und Lernfähigkeit. Dieses kleine Zeitfenster ist so zu sagen das Portal über welches wir Gedanken und Gefühle über Wachzustand (dem bewussten) in den Schlafzustand (unterbewussten) übertragen und damit unser Unterbewusstsein programmieren, da es jetzt weit offen für jegliche Suggestion ist – positiv wie negativ.

Was immer du denkst bevor du einschläfst, ist das, was in deinem Geist versiegelt wird und deine Realität kreiert.

Alles, womit du dich kurz vor dem Schlafen beschäftigst, nimmst du sozusagen direkt mit in dein Unterbewusstsein. Bei der Qualität unseres gesamten Lebens spielt unser Unterbewusstsein eine entscheidende Rolle. Das ist etwas, was bereits durch mehreren Studien und Versuche nachgewiesen wurde. Unser Unterbewusstsein steuert einen großen Teil unserer täglichen Gedanken, Emotionen, Entscheidungen und Handlungen, ohne dass wir das so wirklich bemerken. Während deines Schlafs ist dein Unterbewusstsein sehr fleißig beim Kreieren von dem was du willst und wonach du verlangst. Dein Unterbewusstsein empfängt Kommandos von deinen Gedanken und Gefühlen. Deine Gefühle sind der Ackerboden deines Gartens und die Gedanken sind die Samen. Welche Samen pflanzt du, bevor du einschläfst? Schöne Blumen oder Unkraut? Wir leben in einer sorgenbasierten Welt, in der wir unseren Autos mehr Aufmerksamkeit geben als unserem Geist und es ist nicht immer einfach, positiv zu denken angesichts dessen, was wir in der physischen Realität sehen. Aber du musst hartnäckig und engagiert sein mit deinem Geist. Deine Aufmerksamkeit braucht dafür gerade mal fünf Minuten am Tag. Investiere diese fünf Minuten vor dem Schlafengehen, um dein  Unterbewusstsein zu programmieren und somit dein Leben zum positiven zu verändern.

Befolge dafür 2 folgende Punkte:

1) Halte vor dem Schlafengehen die TOP 3 Ziele des nächsten Tages fest und schreibe sie auf. Denn das bloße schriftliche Festhalten, was durch mehrere Studien bewiesen wurde, wird eine starke Intention erschaffen, wobei die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg drastisch steigt. Das steigert nicht nur die Bereitschaft diese Aufgaben und Ziele am nächsten Tag anzupacken und gewissenhaft zu erledigen, sondern du übergibst sie somit deinem Unterbewusstsein. So beginnt dein Verstand schon während des Schlafes sich darauf einzustellen, wie und wann genau diese Ziele am besten erledigen werden können, man beginnt damit auch automatisch die Kraft des Unterbewusstseins mehr und mehr für seine Ziele arbeiten zu lassen. Diese simple kleine Idee wird mit etwas Zeit sehr große Einwirkungen auf dein Leben haben.

2) Schließe den Tag gedanklich immer positiv ab. Das ist etwas, was man dann machen sollte, wenn man tatsächlich im Bett liegt und die Lichter aus hat. Anstatt in diesen Moment damit zu beginnen sich gedanklich in irgendwelche Probleme oder Unstimmigkeiten in seinem Leben zu verbeißen. Anstatt also in diesen Zustand des exzessiven Nachdenken / sich Sorgen machen abzugleiten, beginne dich damit zu üben, deinen Gedankenstrom zu kontrollieren und diesen auf die positiven Dinge in deinem Leben und deine Ziele zu lenken.

Und dies sind gute Voraussetzungen für eine erholsame Nacht.

Schlaf schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*